Die HAEMATO AG erzielte im Geschäftsjahr 2018 unter Berücksichtigung des ab dem Geschäftsjahr 2018 verpflichtend anzuwendenden IFRS 15 „Umsatzerlöse“ einen IFRS-Konzernumsatz von 274,1 Mio. Euro, ein operatives Ergebnis (EBIT) von Mio. EUR 8,5 und einen Jahresüberschuss von Mio. EUR 6,3.

 

Es konnte im zweiten Halbjahr 2018 durch Bereinigung des Produktportfolios um margenschwache Produkte und durch den Ablauf von Patenten von einigen umsatzstarken Originalpräparaten nicht an das umsatzstärkste zweite Halbjahr in der Firmengeschichte der HAEMATO aus dem Jahr 2017 angeknüpft werden. Jedoch konnte die HAEMATO im Geschäftsjahr 2018 insgesamt die Wareneinsatzquote um knapp 1% gegenüber dem Vorjahr 2017 verbessern.

 

Eine im Geschäftsjahr 2018 erfolgte Kapitalerhöhung zur Ablösung der Genussscheine in Höhe von Mio. EUR 5,2 verbesserte die Eigenkapitalquote von 57,2% (2017) auf 65,0% in 2018 und trug unter anderem dazu bei, die finanziellen Verbindlichkeiten um insgesamt Mio. EUR 10,9 deutlich zu reduzieren. Es wurden zur Rückzahlung in Form von Aktien der HAEMATO AG 887.154 auf den Inhaber lautende Stückaktien im Rahmen einer bedingten Kapitalerhöhung ausgegeben.

 

Als einer der führenden 8 Marktteilnehmer im Parallelimportgeschäft des deutschen Pharmamarktes konnten wir gemäß der Marktzahlen von IQVIA unseren Marktanteil in 2018 in Deutschland zum Vorjahr von 3,38 % in 2017 auf 4,02 % in 2018 steigern.
Zum vollständigen Geschäftsbericht klicken Sie hier: Geschäftsbericht 2018