HAEMATO AG erwirbt „M1 Aesthetics GmbH“ von der M1 Kliniken AG – Einbringung der Gesellschaft im Rahmen einer Sachkapitalerhöhung der HAEMATO AG

Berlin, 15.12.2020 – Die HAEMATO AG und die M1 Kliniken AG haben heute einen Vertrag zum Erwerb aller Geschäftsanteile an der M1 Aesthetics GmbH durch die HAEMATO AG geschlossen. Die M1 Kliniken AG bringt die M1 Aesthetics GmbH im Rahmen einer Sachkapitalerhöhung in die HAEMATO AG ein. Zu diesem Zweck hat der Vorstand der HAEMATO AG heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft durch Sachkapitalerhöhung unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre unter Ausnutzung des bestehenden genehmigten Kapitals um EUR 2.467.201 auf EUR 4.753.916 durch Ausgabe von 2.467.201 neuen Aktien der HAEMATO AG zu erhöhen. Die neuen Aktien werden ausschließlich von der M1 Kliniken AG gezeichnet und übernommen. Die Einbringung der Sacheinlage erfolgt mit Wirkung zum 1.1.2021. Nach Abschluss der Transaktion hält die M1 Kliniken AG insgesamt 75,8 % am Grundkapital der HAEMATO AG.

Die M1 Kliniken AG verfolgt mit dieser Transaktion zielgerichtet die Mitte 2020 begonnene Fokussierung der Gesellschaft aus das Beauty-Behandlungsgeschäft, während das Handels- und Produktgeschäft in der Tochtergesellschaft HAEMATO AG gebündelt wird. Neben der Zusammenführung der Produkt- und Handelsaktivitäten der M1 Aesthetics unter dem Dach der HAEMATO AG ist es die langfristige Strategie der M1-Kliniken-Gruppe, die Wertschöpfungstiefe der eigenen Aktivitäten zu stärken. Hierzu ist beabsichtigt, mittelfristig eine Auswahl hochwertiger Behandlungsprodukte (Hyaluronsäure und Botulinum Toxin) im Sinne einer „M1 Eigenmarke“ zu etablieren und hierdurch gerade im Preiseinstiegsbereich die Ertragskraft zu stärken.

Herr Patrick Brenske, Vorstand der HAEMATO AG kommentiert die Transaktion wie folgt: „Die HAEMATO AG verfügt auf Grundlage der Herstellungserlaubnis nach §13 AMG sowie der ISO-Zertifizierung 13485 über eine ideale Plattform zur Entwicklung und Zulassung von Arzneimitteln und Medizinprodukten. Über diese Plattform können wir die langfristige Strategie der M1 Kliniken AG im Bereich der Eigenmarkenentwicklung wirksam unterstützen. Zugleich gewinnen wir über die M1-Aesthetics Zugang zu einem Geschäftsfeld, welches bedeutende Ertragspotentiale für unsere Gesellschaft erschließt.“

Die M1 Aesthetics GmbH wurde auf Grundlage eines IDW-S1 Gutachtens mit einem Unternehmenswert von gut 58 Mio. Euro bewertet. Die Ausgabe der neuen HAEMATO-Aktien erfolgte zu einem Referenzwert von 23,55 Euro pro Aktie, was dem volumengewichteten Durchschnittkurs der HAEMATO AG im Xetra-Handelssystem im Zeitraum vom 27.11.2020 bis zum 9.12.2020 entspricht.

In 2019 erzielte die M1 Aesthetics GmbH einen Umsatz von rund 51 Mio. Euro und ein EBIT von knapp 7 Mio. Euro. Für 2020 erwartet die M1 Aesthetics GmbH – u.a. auch Corona-bedingt – einen Umsatz in Höhe von gut 30 Mio. Euro und ein EBIT von ca. 4 Mio. Euro. In den kommenden Jahren wird eine erneute Ergebnissteigerung erwartet.

Die HAEMATO Gruppe profitiert als einer der führenden Anbieter von Spezialpharmazeutika von dem Wettbewerb im ersten Gesundheitsmarkt. Die Spezialisierung auf Medikamente zur Behandlung chronischer Krankheiten und für die Individualtherapien lässt durch die demografische Entwicklung auch in Zukunft eine positive Entwicklung erwarten.

Über die HAEMATO:
Die HAEMATO AG, 1993 gegründet, ist ein pharmazeutisches Unternehmen. Der Fokus der Ge-schäftsaktivitäten liegt auf den Wachstumsmärkten der hochpreisigen Spezial-Pharmazeutika. Schwerpunkte bilden Therapien bei Krebs, HIV und anderen chronischen Krankheiten.

Die HAEMATO AG ist im Basic Board (Open Market) der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Kenn-zahlen zur Aktie der HAEMATO AG:

Gezeichnetes Kapital: EUR 2.286.715
Börsennotierte Aktiengattung: Inhaber-Stammaktien
ISIN: DE000A289VV1
WKN: A289VV
Börsenkürzel: HAEK